Soziale Betreuung demenzkranker Menschen durch freiwillig Helfende

Mit unseren freiwillig Helfenden unterstützen wir von Demenz betroffene Familien im Alltag. Durch die stundenweise soziale Betreuung demenzkranker Menschen finden pflegende Angehörige Zeit, eigene Termine wahrzunehmen oder die freie Zeit für sich zu nutzen. Betreuung durch unsere Helfenden - das bedeutet im Einzelnen:

  • stundenweise Betreuung von demenzkranken Menschen durch eine unsere Helfenden (i.d.R. zwischen einer und vier Stunden) zuhause.
  • Zeit und Dauer nach Absprache mit Ihnen.
  • z.B. mit Ihrem demenzkranken Familienmitglied spazieren gehen, gemeinsam kleine Besorgungen machen und über "alte Zeiten" reden.
  • Es kommt immer die gleiche Person zu Ihnen.
  • Ziel ist es, Ihrem demenzkranken Angehörigen durch soziale Betreuung Sicherheit und Wohlbefinden zu vermitteln und Ihnen so Entlastung und ein paar Stunden zu Ihrer eigenen Verfügung zu ermöglichen.
  • Die Helfenden sind durch eine Schulung auf ihren Einsatz bei demenzkranken Menschen vorbereitet.
  • Pflegerische und hauswirtschaftliche Aufgaben können von unseren Helfenden nicht übernommen werden.


Kosten und Rahmenbedingungen

Es entstehen Kosten von 13,-€ pro Stunde (aktuell wegen erhöhtem Hygieneaufwand 15.-€). Diese können in der Regel über die Pflegeversicherung, z.B. die „zusätzlichen Betreuungs- und Entlastungsleistungen“ finanziert werden. Bei der Beantragung helfen wir gerne.

Bevor freiwillig Helfende zum Einsatz kommen, stellen wir Ihnen diese im Rahmen eines Besuchs bei Ihnen zuhause vor. Wenn beide Seiten einverstanden sind, werden die ersten Einsätze vereinbart. Unsere Helfenden sind über den Verein Angehörigenberatung e.V. haftpflichtversichert.

Bei Interesse wenden Sie sich bitte unter 0911 26 61 26  an Ihre Beraterin oder per E-Mail an info@angehoerigenberatung-nbg.de wir melden uns bei Ihnen.