Schulung für neue Helfende

Zur Betreuung von demenzkranken Menschen (Alzheimer Krankheit, andere Formen einer Demenzerkrankung) zuhause engagieren sich bei der Angehörigenberatung e.V. ca. 50 Freiwillige.

Die freiwillig Helfenden entlasten die pflegenden Angehörigen, indem sie die an Demenz erkrankten Menschen stundenweise zu Hause beschäftigen, aktivieren und beaufsichtigen. Sie gehen dabei auf die individuellen Fähigkeiten und Bedürfnisse ein. Während der eine vielleicht gerne spazieren geht, freut sich die andere über ein Gespräch. Die Angehörigen nutzen die Zeit für wichtige Termine, Behördengänge, Einkäufe oder zur Kontaktpflege und Entspannung.

Unsere Helfenden erhalten eine Aufwandsentschädigung von 8,50 € pro Stunde.

Mehrmals im Jahr bereitet die Angehörigenberatung e.V. neue Helfende auf ihre Aufgaben vor. In einer 40-stündigen Schulung werden sie mit dem Krankheitsbild einer Demenz vertraut gemacht und erhalten Informationen über die Situation pflegender Angehöriger, über den Umgang mit demenzkranken Menschen, über Hilfsmöglichkeiten und rechtliche Fragen. Mit Fallbeispielen, Rollenspiel und Kleingruppenarbeit werden mögliche Umgangsmöglichkeiten mit Betroffenen und Angehörigen erarbeitet und praktisch eingeübt.

Wir begleiten unsere Freiwilligen in ihrer Tätigkeit durch monatliche Treffen (Fallbesprechungen, Vorträge und Exkursionen) und eine jährliche Fortbildung.

Die Teilnahme an unserer Schulung ist Voraussetzung, um als Helfende bei der Angehörigenberatung e.V. eingesetzt zu werden. Die Schulungskosten in Höhe von 200€ werden von der Angehörigenberatung e.V. übernommen.  Wenn Sie Interesse an dieser Tätigkeit haben, wenden Sie sich bitte an uns:

Tel. 0911 26 61 26 oder f.legal@angehoerigenberatung-nbg.de

Wir besprechen dann das weitere Vorgehen mit Ihnen oder können Ihnen bei Bedarf auch andere Träger nennen, die HelferInnenkreise in verschiedenen Stadtteilen Nürnbergs anbieten.